Stichwortsuche

Natalie Kühn, Geschäftsführerin der SK-Elektronik (2.v.l.), freute sich über die Auszeichnung als Chancengeber 2017. Foto: Inga Geiser
Aktuelles

"Chancengeber 2017" ausgezeichnet

Die SK-Elektronik GmbH aus Leverkusen wurde Ende November von der Kölner IHK-Stiftung für Ausbildungsreife und Fachkräftesicherung als „Chancengeber des Jahres“ ausgezeichnet. Das Unternehmen erhält die Auszeichnung vor allem für die intensive Förderung von Vielfalt. So bietet SK-Elektronik nicht nur Praktika und Betriebsbesichtigungen für Flüchtlinge und andere Gruppen, sondern auch beispielsweise Coachings interkultureller Kompetenzen. Jugendliche mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt werden ehrenamtlich in einer Offenen Werkstatt gezielt unterstützt. Den Wiedereinstieg von Frauen in den Beruf fördert SK-Elektronik ebenso systematisch wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, für die ein Bonussystem eingerichtet wurde.

Der „Chancengeber“ stand dieses Jahr unter dem Motto #wirmachenmehr. IHK-Präsident Dr. Werner Görg (im Bild rechts) übergab die nicht dotierte Auszeichnung in der Früh Lounge des Hotels Eden am Dom an Natalie Kühn, Geschäftsführerin der SK-Elektronik. „Das Unternehmen insgesamt setzt Maßstäbe beim gesellschaftlichen Engagement. Aber auch und gerade der persönliche Einsatz von Natalie Kühn ist enorm“, betonte Görg in seiner Ansprache. Auch Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln (l.), würdigte das Engagement des Leverkusener Unternehmens.

Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (2.v.r.) erklärte: „Die Menschen, die in unser Land kommen, bringen Potenziale mit, die es zu heben gilt. Wir brauchen Unternehmen, die mit Engagement und Begeisterung versuchen, auch Menschen mit schlechteren Startchancen bessere Perspektiven zu eröffnen. Ohne diesen Einsatz werden wir die zukünftigen Herausforderungen nicht meistern können. Initiativen wie der Chancengeber unterstreichen die unternehmerische Verantwortung in der Integration.“

Ebenfalls für die Auszeichnung nominiert waren die Kölner Deutz AG und die Sprint Sanierung GmbH. Beide Unternehmen pflegen ebenfalls vielfältige Initiativen für die Gewinnung von Nachwuchskräften und die Förderung der Fachkräftesicherung.

Fragen?

Tina Riepel

WEITERE THEMEN