Stichwortsuche

Romina Plonsker (CDU) mit Thorsten Zimmermann, Leiter der Geschäftsstelle Rhein-Erft (l.), Carsten Schweneker, Vorsitzender des Wirtschaftsgremiums, und dem stell. Gremiumsvorsitzenden Helmut Schmitz (r.) Foto: Ulrich Kaifer
Aktuelles

Wirtschaftsgremium Pulheim

Politischer Besuch beim Wirtschaftsgremium Pulheim der IHK Köln: Im Juli tauschte sich das Gremium bei seiner Sitzung in den Räumen der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) intensiv mit der Landtagsabgeordneten Romina Plonsker aus. Thema war unter anderem die Ausweisung neuer potenzieller Flächen für Gewerbe und Industrie im Rhein-Erft-Kreis. Dass diese dringend benötigt werden, hat zuletzt das Gewerbeflächenentwicklungs-Konzept Rhein-Erft aufgezeigt. Die Flächen werden gebraucht, um die Erweiterung bestehender Betriebe und die Ansiedlung neuer Unternehmen zu ermöglichen – auch um einen Ausgleich für die Flächen zu schaffen, die den betroffenen Kommunen durch Braunkohleabgrabungsflächen beziehungsweise deren Renaturierung entzogen worden sind.

Romina Plonsker erläuterte die aktuelle Wirtschaftspolitik der Landesregierung, unter anderem die sogenannten Entfesselungspakete. Gerne, so die Unternehmen des Wirtschaftsgremiums, werde man dabei unterstützen, bürokratische Hemmnisse weiter zügig abzubauen. Die Wirtschaftsvertreter appellierten an die Landtagsabgeordnete, die Planungen für den zweispurigen Ausbau der Bonnstraße (L183) von Freimersdorf bis zur B59 und darüber hinaus bis zur A57 jetzt anzustoßen.

Ebenfalls ein wichtiges Anliegen der Unternehmerinnen und Unternehmer: die Dauer von Planungsprozessen und Entscheidungswegen in Verwaltungen. Ohne Beschleunigungen drohten, so machten sie deutlich, dem Wirtschaftsstandort erhebliche Nachteile.

WEITERE THEMEN

Top-Azubis

542 von 10.218 Absolventinnen und Absolventen schlossen ihre Ausbildung mit "sehr gut" ab.

11.2018
Zum Artikel