Stichwortsuche

Nicht nur Herzensangelegenheit, sondern auch Wirtschaftsfaktor: Der Kölner Karneval. Foto: Festkomitee Kölner Karneval
Leben

Wirtschaftsfaktor Kölner Karneval

Die Wirtschaftskraft des Kölner Karnevals lag nach einer Studie der Rheinischen Fachhochschule und der Boston Consulting Group (BCG) zur Session 2017/18 bei 596 Millionen Euro. Gegenüber der Untersuchung der BCG aus dem Jahr 2009 mit einem Umsatz von 461 Millionen Euro bedeutet dies eine Steigerung um 29 Prozent.

Deutlich mehr Besucher bei Veranstaltungen
Besonders stark ist der Anstieg bei Programmveranstaltungen wie Sitzungen und Bällen mit 38 Prozent. Ähnlich hoch sind die Zuwächse in den Bereichen Hotels mit 43, und Kostüme mit 41 Prozent.

Gastronomie profitiert am meisten
Stärkster Umsatzbringer ist die Gastronomie mit 257 Millionen Euro Umsatz. Die Umsätze im Kneipenkarneval sind gegenüber der Voruntersuchung von 153 auf 182 Millionen Euro gestiegen.

Bedeutender Imagefaktor
Eine Befragung durch Studierende der Rhienischen Fachhochschule ergab, dass sich – je nach Herkunftsort der Befragten – zwischen 94 und96 Prozent Köln ohne Karneval nicht vorstellen können. 94 Prozent sehen den Karneval als positiven Imagefaktor für die Stadt, 97 Prozent sehen darin ein kulturelles Highlight.

Verbesserungsbedarf bei Müll und Alkoholkonsum
Die Befragten nannten besonders häufig vier Themen bei der Frage nach Verbesserungsbedarf. Weit vorne lag dabei die Reduzierung des Alkoholkonsums, gefolgt von Toiletten, Müll/Sauberkeit und Sicherheit.

Quelle: Webseite des Festkomitees Kölner Karneval


WEITERE THEMEN