Stichwortsuche

Foto: Fotolia
Leben

Wirtschaftsfaktor Fußball

Schon gewusst? Interessante Fakten rund um die Wirtschaftskraft von König Fußball

Auftragsboom durch WM
Nach Schätzung des DIHK hat die deutsche Wirtschaft durch die Fußball-WM in Russland zusätzliche Aufträge im Wert von zwei bis drei Milliarden Euro erhalten, vor allem in den Bereichen Verkehr und Logistik.

Profit durch Profifußball
Erste Liga lohnt: Die positiven Effekte – bis hin zu Gastronomie und Tourismus – überwiegen beim Profifußball in vielen Städten die Kosten für Förderung der Infrastruktur, Mobilität, Polizei oder auch Stadtreinigung.

Unternehmen Nationalmannschaft
Auch die Nationalelf ist quasi ein Wirtschaftsunternehmen des DFB. Allein der neue Generalsponsor VW soll 25 bis 30 Millionen Euro jährlich zahlen.

Wirtschaftsfaktor Sport
Der Sport allgemein hat nach einer Studie der Bundesregierung mit 3,3 Prozent einen ähnlich hohen Anteil an der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung wie der Fahrzeugbau. 6,6 Prozent der Konsumausgaben der Verbraucher entfielen auf Sportartikel und -dienstleistungen. (Stand 2015)

Unternehmen FC
Große Fußballklubs sind natürlich längst Wirtschaftsunternehmen. Beispiel 1. FC Köln: In der Saison 2016/17 hat der Klub 129 Millionen Euro umgesetzt, der Gewinn vor Steuern lag bei 16,8 Millionen Euro. Und im nächsten Jahr geht es zurück in die 1. Liga!

Strenge Regeln für WM-Vermarktung
Schon das WM-Maskottchen Zabivaka im Schaufenster kann eine Abmahnung bringen: Wer im Zusammenhang mit der WM werben will, muss strenge Regeln beachten, die die Fifa vorgibt. Infos dazu gibt es auf der Webseite der IHK Köln: www.ihk-koeln.de/173104

 

WEITERE THEMEN