Stichwortsuche

Erfolgreich mit der Weiterbildung zur New Work Managerin: Sevgi Ates (links). Foto: Aliki Monika Panousi
Service

Vom „Agilen Mindsetter“ bis zur „New Work Managerin“

Auch die Weiterbildung wird digitaler. Zum einen verändert sich die Art, wie wir lernen. Zum anderen entstehen neue Qualifizierungsangebote, mit denen die Betriebe ihre Fachkräfte für die digitale Zukunft sichern können. Die IHK Köln bietet neue Lehrgänge an.

Text: Lothar Schmitz

Auch in der Weiterbildung führt kein Weg mehr an der Digitalisierung vorbei. Neben die bewährten und nach wie vor stark gefragten Aufstiegsqualifizierungen – wie Bilanzbuchhalter/-in oder Industriemeister/-in Metall – sind längst Lehrgänge getreten, deren Namen unmissverständlich von der neuen Zeit künden, die in Wirtschaft und Gesellschaft angebrochen ist: Projektmanager/-in Agil, Facebook Marketing Manager/-in, Online Recruiter/-in, Agile/-r Mindsetter/-in.

Agiler was? „Bisherige Unternehmensorganisationen und -kulturen reichen nicht mehr aus, um mit den vielfältigen Herausforderungen der digitalisierten Welt Schritt halten zu können“, erklärt Jennyfer Gringmuth. Sie leitet das Bildungszentrum der IHK Köln und ist regelmäßig in die Entwicklung neuer Weiterbildungsangebote eingebunden. Die Firmen stünden vor der Aufgabe, Führungskräfte und Mitarbeiter für die aktive Gestaltung der Veränderung zu gewinnen und zu begeistern.

Der neue Lehrgang – er feiert ab 5. Oktober in Köln seine bundesweite Premiere – soll dazu befähigen, agile, also flexible, schnelle und hierarchiearme Methoden, Prinzipien und Vorgehensweisen zu verstehen und diese auf den Arbeitsalltag in unterschiedlichen Fachbereichen und Abteilungen zu übertragen. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, wie sie einen nachhaltigen, iterativen – also schrittweisen und Fehler erlaubenden – Prozess zur Entwicklung einer agilen Unternehmensorganisation und -kultur gestalten und moderieren können“, erklärt Gringmuth.

Schlanke Konzepte für passgenaue Qualifizierung

Konzipiert hat die IHK Köln den neuen Zertifikatslehrgang – gemeinsam mit weiteren IHKs sowie der DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung in Bonn, dem bundesweiten Bildungsdienstleister der Industrie- und Handelskammern in Deutschland – in nur drei Monaten. „Durch die Digitalisierung verändert sich derzeit sehr viel in den Unternehmen; der Bedarf an schneller, passgenauer Qualifizierung der Beschäftigten ist entsprechend hoch“, beobachtet Stefan Lemanzyk, der den Lehrgang von Seiten der DIHK-Bildungs-GmbH mitentwickelt hat.

Nicht nur die Entwicklungszeit ist kurz. „Unsere Zertifikatslehrgänge sind speziell auf die akuten Qualifizierungserfordernisse in Zeiten der Digitalisierung zugeschnitten und mit durchschnittlich 50-120 Stunden recht schlank konzipiert“, sagt Gringmuth.

Das gilt auch für den Lehrgang „New Work Manager/-in“, den die IHK Köln allein entwickelte und 2017 erstmals anbot. Er reagiert auf die immer flexibleren Organisationsformen und Arbeitsweisen in den Unternehmen und bereitet darauf vor, die Chancen digitaler Geschäftsprozesse zu erkennen und die Management- und Personalarbeit anzupassen.

Sevgi Ates nahm an dem ersten Kurs teil und ist begeistert. „Um die enormen Veränderung erfolgreich zu managen, ist ein hoher Innovationsgrad erforderlich“, erzählt die Kölner Unternehmensberaterin. ‚New Work‘ helfe Unternehmen und Beschäftigten, in einer digitalisierten und globalisierten Welt erfolgreich zu sein. „Unternehmer lernen, Trends der Arbeitswelt rasch zu erkennen und in passende Managementmodelle umzusetzen“, ergänzt die Geschäftsführerin der ATES GmbH. Nach eigener Auskunft habe sie auch vorher schon ‚New Work‘ praktiziert, im Lehrgang jedoch ihr praktisches Tun mit systematischem Methodenwissen anreichern und abgleichen können.

Außerdem hat sie kräftig die Werbetrommel gerührt. „Wenn der nächste Kurs startet, sind sieben Teilnehmer aufgrund meiner persönlichen Empfehlung dabei“, sagt sie.

Onlineplattform für Dozenten und Lehrgangsteilnehmer

Bei der diesjährigen Kölner Bildungsmesse (s. Infokasten) stellt die IHK Köln ihr gesamtes Weiterbildungsprogramm und dabei natürlich auch die zahlreichen Zertifikatslehrgänge vor, die speziell auf den Qualifizierungsbedarf im Zuge der Digitalisierung reagieren. Sie informiert aber auch über neue Lernformen. „Die Digitalisierung erfordert ja nicht nur neue Qualifikationen, sondern erweitert auch die Art und Weise, wie wir lehren und lernen“, erklärt IHK-Weiterbildungsexpertin Gringmuth. Alle neuen Zertifikatslehrgänge verknüpfen beispielsweise Präsenz- und Onlinephasen eng miteinander, bestehende Lehrgänge werden nach und nach angepasst.

Seit einem Jahr bildet zudem eine eigene Onlineplattform die Basis für die Lehrgänge im IHK-Bildungszentrum. Die Dozenten und Teilnehmer des jeweiligen Lehrgangs erhalten Zugang und finden auf der Plattform weiterführende Infos, kleine Tests, Aufgaben und ein Forum für den Online-Chat mit den anderen. Außerdem können die Dozenten den Teilnehmern über die Plattform individuell Rückmeldungen zu Aufgaben und Fragen geben. „Zudem können alle Beteiligten zu ihrem jeweiligen Lernthema ein eigenes Wiki erstellen und so die Wissensbasis ständig erweitern“, nennt Gringmuth einen weiteren Pluspunkt.

Vielleicht finden eines Tages auch die Weiterbildungsprüfungen digital statt. Einen Anfang macht die „Ausbildung der Ausbilder“ – hier findet der schriftliche Teil der Prüfung bereits per Tablet statt und nicht mehr auf Papier.

Bildungszentrum der IHK Köln

Die IHK Köln bietet den Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und ihren Beschäftigten, aber auch anderen Bildungsinteressierten ein umfangreiches Qualifizierungsangebot und entwickelt dieses beständig weiter. Einen jederzeit aktuellen Überblick bietet das Weiterbildungsprogramm.

Informationsabend „Agile/-r Mindsetter/-in“ am 6. September

Das neueste Weiterbildungsangebot der IHK Köln ist der Zertifikatslehrgang „Agile/-r Mindsetter/-in“. Er richtet sich an Führungskräfte, Unternehmer*innen und Manager*innen, die im Unternehmen agile Methoden und Vorgehensweisen in den Arbeitsalltag integrieren möchten. Bei einem Informationsabend am 6. September im Bildungszentrum der IHK Köln erfahren Interessenten alles Wesentliche zu diesem Lehrgang.

Kontakt:

Jennyfer Gringmuth

Leiterin Weiterbildung
Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung
IHK.Die Bildung – Bildungszentrum der IHK Köln

0221 1640-6720
jennyfer.gringmuth@koeln.ihk.de

Mit der fortschreitenden Digitalisierung in Unternehmen befassen sich auch Teile der Qualifizierung "New Work Management".
Foto: Aliki Monika Panousi

Die Kölner Bildungsmesse

Am 29. September ist es wieder so weit: Bereits zum 18. Mal findet die Kölner Bildungsmesse statt. Über 50 Aussteller informieren über (Weiter-)Bildungsangebote, bieten Erst- und Aufstiegsberatung, liefern konkrete Hilfe bei Finanzierung und beruflicher Veränderung.

Der Eintritt ist frei!

Einen Themenschwerpunkt bildet die „Digitale Arbeitswelt 4.0“. Veranstalter sind die Agentur für Arbeit Köln, die Handwerkskammer zu Köln, die IHK Köln, die Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln sowie die Stadt Köln. Die IHK Köln stellt unter anderem ihre aktuellen Zertifikatslehrgänge für die digitalisierte Arbeitswelt vor.

29. September, 10-18 Uhr
Gürzenich
Martinstraße 29-37, 50667 Köln

Informationen und das aktuelle Programm:

http://www.die-koelner-bildungsmesse.de/

WEITERE THEMEN