Stichwortsuche

Per Videokonferenz tauschten sich die Teilnehmenden des Umweltdialogs im Juni zur Zirkulären Wertschöpfung aus. Foto: IHK Köln
Leben

VDI, VDE und IHK Köln starten Initiative zur gemeinsamen Zukunftsgestaltung

Was ist „Zirkuläre Wertschöpfung“? – Über diese Frage diskutierten auf Einladung der IHK Köln, des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und des Verbandes deutscher Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) 25 Teilnehmende aus 20 Unternehmen der Kölner Region. Auf Grund der Corona-Pandemie fand der Austausch im Juni per Videokonferenz statt. IHK Köln, VDI und VDE starteten damit die Initiative „Gemeinsam Zukunft gestalten“. Bei der Auftaktveranstaltung zur zirkulären Wertschöpfung waren sich die 25 Teilnehmenden aus 20 Unternehmen einig, dass zirkuläre Wertschöpfung vor allem aus drei Säulen steht:

  • Unternehmen ressourcenschonender gestalten
  • einen Beitrag zum Klimaschutz leisten
  • die Zusammenarbeit in den Lieferketten stärken.

Die IHK Köln wird die Unternehmen bei der Umsetzung dieser Ziele unterstützen. Als Austauschmöglichkeit wurde dazu bereits vor einigen Jahren der „Umweltdialog“ ins Leben gerufen, innerhalb dessen immer wieder die unterschiedlichsten Aspekte aufgegriffen und diskutiert werden, die für die Umweltwirtschaft im Bezirk der IHK Köln relevant sind. Auch der Austausch über die zirkuläre Wertschöpfung fand innerhalb des Umweltdialogs statt. Das Thema der zirkulären Wertschöpfung wird auch künftig ein Schwerpunkt des Umweltdialogs und der Initiative von IHK, VDI und VDE sein. Innerhalb der kommenden Monate sollen – gemeinsam mit den Unternehmen - Probleme und darauf basierende Chancen aus der zirkulären Wertschöpfung für Unternehmen identifiziert werden, in unternehmensübergreifender Zusammenarbeit sollen Lösungen gefunden sowie unternehmerische Initiativen mit positiver Auswirkung auf Geschäftsmodelle gestartet werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Austauschrunde haben dazu bereits drei Themenkomplexe definiert:

  1. Abfallkonzepte für Industrieunternehmen
  2. Absatz geht den Weg des geringsten Geldes
  3. Recycling fehlt ein positives Image

Diese werden von Arbeitsgruppen innerhalb der Teilnehmenden jetzt bearbeitet, die Ergebnisse werden beim nächsten Umweltdialog vorgestellt. Dieser findet am 08.Oktober 2020 statt.

Die Initiative ist noch offen für weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus regionalen Unternehmen. Wer in dieser Initiative mitwirken möchte, meldet sich gerne bei Julia Heidkamp, 0221 1640 1512, julia.heidkamp@koeln.ihk.de.


WEITERE THEMEN