Stichwortsuche

Gut sichtbare Leuchten zeigen an, wo ein Stellplatz frei ist. Foto: Thilo Schmülgen
Aktuelles

Sicher, sauber, freundlich

Beim IHK-Parkhaustest 2019 in der Kölner Innenstadt siegte das komplett sanierte Parkhaus Schildergasse. Das Haus zeigt: Investitionen lohnen sich.

Text: Werner Grosch

Hell, offen, weiträumig - das ist der erste Eindruck, wenn man in das völlig neu gestaltete Parkhaus Schildergasse in der Kölner Innenstadt einfährt. Ein sehr positiver Eindruck, der sich im Inneren bestätigt und der auch die von der IHK Köln beauftragte Fachjury von Stadt Köln, Polizei und ADAC überzeugt hat. Die Tiefgarage unter dem neuen "Motel One" ist Sieger im neuen IHK-Parkhaustest, der alle drei Jahre stattfindet und an dem diesmal 15 Parkhäuser teilnahmen.

Das größte Gewicht legen die Experten in ihrer Bewertung auf das Thema Sicherheit - objektive, aber auch subjektiv empfundene. "Parkhäuser können ja auch Angsträume sein, aber das ist hier gar nicht der Fall. Hier wirkt alles sicher, sauber und freundlich", sagte Dr. Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik der IHK Köln, bei der Vorstellung des Siegers. Die IHK sieht Parkhäuser als wichtigen Standortfaktor, als Aushängeschild für die Stadt, betonte Soénius.

Mit dem vor gut einem Jahr neu eröffneten Parkhaus Schildergasse hat Köln ein besonders gutes Aushängeschild bekommen. Die Fachjury würdigte vor allem das moderne Leitsystem, mit dem einfahrende Fahrzeuge direkt zu freien Plätzen geführt werden. Über jedem der 364 Stellplätze strahlt eine weithin sichtbare Leuchte - in Rot wenn besetzt, in Grün wenn frei, und in Blau für die vier Plätze, die für Menschen mit Behinderung reserviert sind. Aber auch Fußgänger müssen hier nicht herumirren, um den Weg hinaus zu finden: Große gelbe Pfeile auf dem Boden führen von jeder Stelle im Parkhaus direkt zum Ausgang.

Für den Betreiber Contipark ist das Haus ein Modell für die Zukunft. "Wir zeigen, dass man mehr als den Standard machen kann", sagte Regionalleiter Cihan Gökduman. Dazu gehöre auch, dass Nutzer nie allein gelassen werden. Die meiste Zeit sind Mitarbeiter persönlich vor Ort. Wer aber beispielsweise außerhalb dieser Zeiten ein Problem mit der Ausfahrt oder mit dem Kassenautomaten hat, kann sich per Knopfdruck an der Schranke oder dem Automaten mit der Leitzentrale verbinden lassen, die von Berlin aus alle Türen, Tore und Schranken öffnen oder auch ein Ersatzticket ausstellen kann.

Auch Fußgänger werden im Parkhaus Schildergasse zielsicher geleitet.
Foto: Thilo Schmülgen

Neben der Sicherheit sind bauliche Gestaltung, Lichtverhältnisse, Service, Orientierung und Behindertengerechtigkeit die Hauptkriterien der Bewertung. Gerade bei der Barrierefreiheit hätten viele Betreiber in den vergangenen Jahren viel getan, betonte Soénius: "Das ist besonders wichtig, denn gerade Menschen mit Behinderung sind oft auf das Auto und damit auch auf Parkhäuser angewiesen, weil sie anders nicht mobil sein können." Künftig werden im Parkhaus Schildergasse auch zwei Plätze mit E-Tankstelle zur Verfügung stehen.

Alle 15 teilnehmenden Parkhäuser haben in diesem Jahr eine IHK-Plakette erhalten. Das bedeutet, dass sie alle die Mindestpunktzahl erreicht haben. Das Bazaar de Cologne hat seine die hohe Qualität gegenüber den Mitbewerbern gehalten und kam in der Bewertung der Jury auf den zweiten Platz erhalten. Das Theater-Parkhaus hat in Verbesserungen investiert und komplettiert damit die Siegertreppe. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Garagen Am Friesenplatz, Lanxess 1, 2, 4, An Farina, Gürzenich, Rheinauhafen, Neumarkt, Cäcilienstraße, Ring-Karree, Mediapark und Cinedom.

Dr. (r.) Ulrich S. Soénius überreichte die Plakette an Cihan Gökduman, Regionalleiter beim Parkhausbetreiber Contipark.
Foto: Thilo Schmülgen

WEITERE THEMEN