Stichwortsuche

Porträt

Pratibha Parkar, indische Generalkonsulin

Ihre diplomatische Karriere führte Pratibha Parkar bereits rund um den Globus: von Moskau über Jakarta nach New York und zurück in ihre Heimat nach Neu­ Delhi. Seit August 2017 ist sie indische Generalkonsulin. IHK­-Präsident Dr. Werner Görg sprach mit ihr über die traditionell engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Unternehmen in Indien und NRW, die Pratibha Parkar weiter stärken möchte.

Frau Parkar, was zeichnet die Beziehungen zwischen Indien und NRW aus?

Am deutsch­-indischen Außenhandel belegt NRW mit einem Anteil von 22 Prozent den ersten Platz unter allen Bundesländern. Als größter industrieller Hub Deutschlands ist NRW eine bedeutende Region für Indien.

Wie können NRW und Indien diese Beziehungen noch weiter ausbauen?

Mehr als 200 indische Unternehmen sind in Deutschland präsent, viele von ihnen in NRW, auch in Köln. Wir sind mit den zuständigen indischen Minis­terien im Gespräch, damit sie noch mehr private Unternehmen ermutigen, in NRW zu investieren. Anfang des Jahres hat NRW­-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart mit einer Delegation Neu­ Delhi und Kalkutta besucht. Wir werden auch künftig Regierungs­- und Unternehmensinitiativen ermutigen und fördern.

Mit welchen Stärken kann Indien bei deutschen Investoren punkten?

Mit unserer Kampagne „Make in India“ erleichtern wir ausländische Invest­ments, fördern Innovation, verbessern Aus­ und Weiterbildung und bauen eine hochmoderne Fertigungsinfrastruktur auf. Reformen wie die Einführung der einheitlichen landesweiten Mehrwertsteuer und die 100­-prozentige Öffnung vieler Sektoren für ausländische Investoren erleichtern den Markt­eintritt. Die Größe des indischen Marktes und die vergleichsweise günstigen Produktionskosten bieten weitere Chancen. Kein Wunder, dass Deutschland der siebtgrößte ausländische Investor ist.

Wie willkommen fühlen sich Ihre Landsleute in Deutschland?

Die indische Community hat sich leicht in Deutschland integrieren können. Die deutsche Gesellschaft ist sehr offen gegenüber den Indern und nimmt gern an den vielen indischen Festivals und Veranstaltungen teil, die wir orga­nisieren. Das Konsulat zelebriert in Köln zum Beispiel den Weltyogatag am 15. Juni und ein großes Fest am 19. Juni. Ich hoffe, dass unsere beiden Länder ihre guten Beziehungen weiter festigen und die unterschiedlichen Kulturen mit noch mehr Leidenschaft und Enthusiasmus wertschätzen.

Neben allgemeinen Länderinformationen bietet die IHK Köln auch einen Indien­-Steckbrief speziell für Start­ ups.

WEITERE THEMEN