Stichwortsuche

„Cooler Termin“, so lautet das Fazit von Oliver Brinkmann, der in Köln-Ehrenfeld einen Laden für Elektro-Zweiräder eröffnete, zum IHK-Finanzierungssprechtag. Foto: Ulrich Kaifer
Service

Ohne Umweg zu Fördermitteln

Im deutschen Förderdschungel blicken viele Unternehmer nicht mehr durch. Die Finanzierungssprechtage von IHK Köln und Handwerkskammer Köln helfen Unternehmern bei der Orientierung.

Text: Eli Hamacher

Kaum ein Thema ist für Unternehmer so komplex wie Fragen rund um die Finanzierung. Wer im Förderdschungel durchblicken will, braucht viel Zeit und Geduld. Die IHK Köln und die Handwerkskammer zu Köln bieten deshalb gemeinsam ein Beratungsangebot für Unternehmen in der Region: die Kölner Finanzierungssprechtage. Sechsmal pro Jahr finden sie statt, der nächste
am 11. Juli (siehe Kasten). Dabei können Unternehmer in 60-minütigen vertraulichen Einzelgesprächen vor Fördermittelexperten der Bürgschaftsbank NRW und der NRW.Bank ihr
Vorhaben präsentieren und werden dann eingehend beraten. Dabei kann es zum Beispiel um die Neugründung eines Unternehmens, eine Erweiterungsinvestition oder eine Modernisierung gehen. Konkrete Finanzierungszusagen können in dem Gespräch allerdings nicht getroffen werden.

„Um die einstündige kostenfreie Beratung optimal zu nutzen, ist es unerlässlich, sich intensiv vorzubereiten und eine klare Vorstellung vom Kapitalbedarf zu haben“, rät Tanja Kinstle, Leiterin Finanzierung und Nachfolge bei der IHK Köln. Im Anschluss könne der Teilnehmer dann gut einschätzen, wo es beim Finanzierungskonzept gegebenenfalls noch hakt.

Weiterer Pluspunkt: Räumen die Banker gute Chancen auf Fördermittel ein, könne dies die anschließende Beantragung bei der Hausbank beschleunigen. Denn die Kundenbetreuer sowie die Vertreter von NRW.BANK bzw. Bürgschaftsbank, die das Vorhaben beim Finanzierungssprechtag
gesichtet haben, kennen sich meist untereinander.

Katharina Kühn war erst einmal überrascht, wie entspannt das Gespräch beim Finanzierungssprechtag lief. Das lag sicher nicht zuletzt an ihrer guten Vorbereitung, die ihr die Experten auch bestätigten. Kühn, die mit ihrer Kollegin, Sonja Hawranke, das Unternehmen Golden Orb zur Entwicklung von Kinder-Apps gründen will, hat die 60 Minuten gut nutzen können. „Wir haben nicht viel Eigenkapital und angesichts der vielen Fördermittel war uns nicht klar, was für uns überhaupt in Frage kam“, sagt die gelernte Mediengestalterin, die sich dann dank der Empfehlung über ihre Hausbank bei der KfW für einen „ERP-Gründerkredit – StartGeld“ bewarb. Sehr hilfreich seien auch die Hinweise gewesen, an welchen Stellen des Businessplans das Vorhaben bei Fragen rund um die Finanzierung noch besser erklärt werden müsse. Last but not least kamen unerwartete Fragen, wie die nach der Unterstützung durch die Familie. Für die folgenden Bankgespräche hat sich das Duo so besser gerüstet gefühlt.

„Cooler Termin“, so lautet das Fazit von Oliver Brinkmann. Der heute 47-Jährige, der im Frühjahr
2017 in Köln-Ehrenfeld einen Laden für Elektro-Zweiräder eröffnete, hatte einige Monate vorher
an einem Finanzierungssprechtag teilgenommen. „Ich hatte gehofft, bei dem Gespräch noch
Tipps für günstige Fördermittel aus dem Bereich E-Mobilität zu bekommen“, sagt der Geschäftsführer der Roller-Revolution Brinkmann GmbH. Die habe es zwar nicht gegeben, dennoch fällt seine Bilanz positiv aus. „Aufgrund des Feedbacks der NRW.Bank habe ich den Businessplan vor dem finalen Gespräch mit meiner Hausbank bei der Liquiditätsplanung noch einmal etwas angepasst.“ Die Experten hatten darauf hingewiesen, dass viele Jungunternehmer gerade im zweiten Jahr in eine Liquiditätsfalle stolperten.

60 Minuten sind zwar für Präsentation eines Vorhabens sowie eine Diskussion und Bewertung plus praktischer Tipps nicht übermäßig lang. Aber wie Katharina Kühn findet auch Oliver Brinkmann: „Wenn man sich intensiv vorbereitet, reicht eine Stunde völlig aus.“

Der nächste Finanzierungssprechtag...

...findet von 10:00 bis 16:00 Uhr am 11. Juli in der Industrie- und Handelskammer zu Köln statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Vereinbarung eines Gesprächstermins unbedingt erforderlich. Die IHK Köln und die Handwerkskammer zu Köln geben Ihnen mit diesem Beratungsangebot die Möglichkeit, in Einzelgesprächen mit Fördermittelexperten der NRW.BANK, der Bürgschaftsbank NRW, der IHK und der HWK über den individuellen Finanzierungsbedarf Ihres Unternehmens zu sprechen.

Details und Anmeldung unter www.ihk-koeln.de/1259.

Weiterer Termin: 26. September.

Optimal vorbereitet zum Finanzierungssprechtag

  • Vorab sollten sich die Unternehmer darüber im Klaren sein, wie viel
    Kapital sie wann und wofür benötigen. Welche Sicherheiten kann ich
    bringen und wie viel Eigenkapital steht zur Verfügung?
  • In einer kurzen, schlüssigen Präsentation sollte der Unternehmer sein
    Vorhaben mündlich darstellen. Wie passt das Vorhaben zur bisherigen
    Entwicklung des Unternehmens oder bei Gründungen zum bisherigen
    Berufsweg?
  • Es ist gut, einen Plan B im Hinterkopf zu haben. Angenommen, es stellt
    sich heraus, dass die gewünschte Finanzierung nicht zustande kommt,
    welche Alternativen gibt es dann: privates Umfeld, weiterer Geschäftspartner?

Pirate Summit

Die eigene Geschäftsidee kurz und prägnant präsentieren, Investoren gewinnen, erste Geschäftskontakte knüpfen: Darum geht es vom 3. bis 5. Juni beim Pirate Summit. Die IHK Köln hat im Mai einige Start-ups mit der Veranstaltung „Your perfect pitch – how to talk to money“ auf den Pitch der eigenen Geschäftsidee vorbereitet. Zudem gab es Tickets für den Pirate Summit zu gewinnen. Jetzt gilt: Daumen drücken für die Kölner Gründer!

www.piratesummit.com

WEITERE THEMEN