Stichwortsuche

Bestenehrung in Rhein-Erft: IHK Köln ehrt 181 junge Männer und Frauen, die ihre Ausbildung mit einem „Sehr gut“ abgeschlossen haben. Für diese Leistung feierte sie die IHK Köln mit einer Bestenehrung im Phantasialand. Foto: Schmidt-Dominé
Aktuelles

IHK-Bestenehrung Rhein-Erft: IHK Köln feiert 181 Top-Azubis

181 junge Menschen aus 64 Ausbildungsbetrieben wurden Mitte Oktober im Phantasialand für eine besondere Leistung geehrt: Sie haben ihre Ausbildung mit einem „Sehr gut“ abgeschlossen.

Insgesamt waren es 10.868 junge Frauen und Männer, die im Winter 2016/17 und im Sommer 2017 im Bezirk der IHK Köln Abschlussprüfungen in rund 150 unterschiedlichen Ausbildungsberufen abgelegt haben. 535 von ihnen waren besonders erfolgreich und hatten als Gesamtergebnis „sehr gut“ auf ihren Zeugnissen stehen. Um diese Leistungen zu würdigen, veranstaltet die IHK Köln in Köln, im Rhein-Erft Kreis, im Oberbergischen Kreis und in Leverkusen/Rheinisch-Bergischer Kreis Bestenehrungen. Bei der heutigen Feier im Rhein-Erft Kreis konnten 181 ehemalige Azubis mit ihren Partnern, Eltern, Ausbildern und Berufsschullehrer auf das tolle Ergebnis anstoßen.

Die Festansprache hielt Hans-Ewald Schneider, Vizepräsident der IHK Köln. „Mit Unterstützung Ihrer Lehrerinnen und Lehrer sowie Ausbilderinnen und Ausbilder haben Sie ein sehr gutes Ergebnis erreicht und damit einen wichtigen Grundstein für Ihre berufliche Zukunft gelegt“, lobte Schneider die Top-Azubis. „Unsere duale Ausbildung ist international gefragt wie nie zuvor. Immer wieder kommen internationale Delegationen zu uns, um unser Modell zu studieren. Umgekehrt besuchen deutsche Delegationen das Ausland, um unser Modell vorzustellen und Kooperationen zu vereinbaren“, so Schneider weiter. „Wir können stolz sein auf unser weltweit einzigartiges System, das Lernen in der betrieblichen Praxis und den theoretischen Unterricht in der Berufsschule auf ideale Weise kombiniert. Unsere Ausbildungsberufe sind breit gefächert, orientieren sich exakt am Bedarf der Unternehmen und garantieren eine Qualifizierung auf höchstem Niveau. Wir unterstützen den Ausbau dualer Studiengänge, die Absolvierung von Auslandsaufenthalten während der Ausbildung oder den Erwerb von Zusatzqualifikationen schon während der Ausbildung. Wer eine duale Ausbildung abgeschlossen hat, dem stehen alle Türen für eine lebenslange Karriere offen - erst recht, wenn er in den Abschlussprüfungen so hervorragende Ergebnisse erreicht hat wie Sie.“

Schneider dankte insbesondere den Ausbilderinnen und Ausbildern in den Unternehmen und den Lehrerinnen und Lehrern der Berufsschulen für ihre engagierte Arbeit mit den jungen Menschen. Ohne sie sei die hohe Qualität der dualen Berufsausbildung nicht möglich. „Dank gilt darüber hinaus aber auch den über 5.000 Prüferinnen und Prüfern in den Prüfungsausschüssen, die mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz dafür sorgen, dass unsere Abschlussprüfungen das hohe Niveau und die Anerkennung in der Wirtschaft haben“, so Schneider weiter.

Gemeinsam mit Thorsten Zimmermann, Leiter der Geschäftsstelle Rhein-Erft der IHK Köln, übergab Hans-Ewald Schneider im Anschluss die Ehrenurkunden. Ganz besonders freuen konnte sich Lukas Grönewald, der als Kaufmann im Einzelhandel seine Ausbildung bei der Aldi GmbH & Co. KG in Kerpen absolvierte. Mit 98 Punkten war er der Beste unter den Besten der Rhein-Erft-Region.

Bevor die ehemaligen Azubis auf Einladung der IHK Köln mit Ausbildern, Lehrern, Eltern und Freunden anstießen, berichteten Maik Broicher und Dominik Will, die beide zu Elektronikern für Automatisierungstechnik bei der InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG, Hürth, ausgebildet wurden, als Bestensprecher stellvertretend für die Geehrten über ihre Erfahrungen in der Ausbildung.

WEITERE THEMEN