Stichwortsuche

Am Abend der Heimatshoppen-Aktion wurde Erftstadt mit Laternen, Lampions und Lichterketten illuminiert. Foto: IHK Köln
Leben

Heimatshoppen

Eine lange Shopping-Nacht, kurz vor dem „Lockdown Light“: So war die Aktion „Heimatshoppen“ in Erftstadt Lechenich zwar nicht geplant, als am 30. Oktober jedoch die Geschäfte in Erftstadt Lechenich bis 22:00 Uhr öffneten, war es für die Gastronomen der Stadt der vorletzte Öffnungstag für viele Wochen.
Veranstaltet wurde die Aktion von der AHAG (Aktionsgemeinschaft Handel und Gewerbe e.V.) Lechenich in Kooperation mit der IHK Köln und mit Unterstützung der Kreissparkasse. Als bundesweites Projekt der Industrie- und Handelskammern hat „Heimatshoppen“ die Unterstützung des stationären Einzelhandels zum Ziel. Unter einem einheitlichen Logo finden jährlich Aktionstage statt, die zeigen, wieviel Mehrwert eine attraktive und lebendige Stadt mit einem lokalen Einzelhandel, den vielen Dienstleistern vor Ort und einer vielfältigen Gastronomie bietet.
Im Rhein-Erft-Kreis fand Heimatshoppen in diesem Jahr zum ersten Mal statt.

Auch Thorsten Zimmermann (2.v.r.), Leiter der Geschäftsstelle Rhein-Erft der IHK Köln, nutzte die lange Shopping-Nacht.
Foto: IHK Köln

Der Einzelhandel braucht Unterstützung

Lechenich, zweitgrößter Stadtteil von Erftstadt, verfügt über einen intakten und attraktiven Stadtkern mit abwechslungsreichem Einzelhandels-Angebot, vielen Dienstleistern und einer ausgezeichneten kulinarischen Vielfalt. „Damit das auch in Zukunft so bleibt, muss der Handel unterstützt und gestärkt werden“, sagt Thorsten Zimmermann, Leiter der Geschäftsstelle Rhein-Erft der IHK Köln. „Gerade in Lechenich finden sich noch viele inhabergeführte Geschäfte. Der zentrale Marktplatz mit dem historischen Rathaus und der angrenzenden Gastronomie lädt nach einem Einkaufsbummel zum Besuch ein.“ Das wurde während des abendlichen Shopping-Events besonders deutlich, als sich Lechenich in ein Lichtermeer verwandelte. Die Geschäfte sowie die zugehörigen Außenflächen werden mit Lichterketten, Laternen und Lampions illuminiert.
„Mehr als je zuvor braucht der Handel Unterstützung“, erklärt Gero Fürstenberg, Leiter Standortpolitik in der Geschäftsstelle Rhein-Erft. „Mit Aktionen wie dieser wollen wir den Fokus auf die Einzelhändler vor Ort lenken. Die Innenstädte deutschlandweit stehen unter Druck. Onlinehandel und Corona bedrohen die Vielfalt des deutschen Einzelhandels.“

Über die Bedeutung von Sonder-Veranstaltungen für den Einzelhandel – nicht nur in Zeiten von Corona – lesen Sie auch in unserer Geschichte über die Sonntagsöffnungszeiten.

WEITERE THEMEN