Stichwortsuche

Preisträger Heiko Hünemeyer (M.) mit dem IFU-Vorsitzenden Horst Winkelhag (l.) und Thorsten Zimmermann, Leiter der Geschäftsstelle Rhein-Erft der IHK Köln. Foto: Thilo Schmülgen
Aktuelles

Frechener Wirtschaftspreis an Heiko Hünemeyer

Text: Werner Grosch

Ideen entwickeln und diese auch dann umsetzen, wenn sie manchem vielleicht abseitig erscheinen – das ist die Leistung, für die Heiko Hünemeyer am Donnerstag den Frechener Wirtschaftspreis erhalten hat. Hünemeyer ist geschäftsführender Gesellschafter der Kosmetik-Firma Schaebens. Die Auszeichnung wird regelmäßig von der Interessenvereinigung Frechener Unternehmen e.V. (IFU) für herausragende wirtschaftliche Leistungen vergeben.  Hünemeyer hat das Unternehmen Schaebens „mit seinen innovativen und außergewöhnlichen Ideen in den Bereichen Kosmetik, Pharma und Gesundheit zu einem der führenden Anbieter in Deutschland gemacht“, sagte der IFU-Vorsitzende Horst Winkelhag in seiner Laudatio.

Heiko Hünemeyer trat bereits 1985 in das Familienunternehmen ein und modernisierte es in vielen Bereichen. Von den Inhaltsstoffen bis hin zu den Packungsvarianten wurde vieles verändert, zahlreiche neue Produkte kamen auf den Markt. Bei Gesichtsmasken ist das Frechener Unternehmen mit seinen gut 50 Mitarbeitern heute Marktführer vor allen großen Kosmetik-Herstellern.

Unternehmenskultur schließt Kunstförderung und Sportsponsoring ein

Winkelhag würdigte auch die besondere Unternehmenskultur bei Schaebens, wo die Fluktuation extrem gering und Fachkräftemangel kein Thema sei. Außerdem engagiere sich Hünemeyer für Künstler aus der Region.  Schaebens unterstützt auch den Sport und ist seit der vergangenen Saison Hauptsponsor der Fußball-Frauen des 1. FC Köln.

Heiko Hünemeyer musste 1985 ungeplant ins Unternehmen einsteigen, weil sein Vater erkrankt war. Heute scheint die weitere Nachfolge bereits gesichert, denn der älteste Sohn des Chefs arbeitet schon im Unternehmen mit.

Winkelhag übergab die Auszeichnung an Hünemeyer gemeinsam mit NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer, die zuvor eine Ansprache zum Thema Bildung und Beruf gehalten hatte. Im vergangenen Jahr hatte Deiters-Chef Herbert Geiss den IFU-Wirtschaftspreis erhalten. Die 1991 gegründet Unternehmervereinigung hat sich zum Ziel gesetzt, die Belange der Frechener Wirtschaft gegenüber Politik und Verwaltung zu vertreten, und arbeitet dabei eng mit der IHK Köln zusammen. IHK-Hauptgeschäftsführer Ulf Reichardt und Thorsten Zimmermann, Leiter der Geschäftsstelle Rhein-Erft der IHK Köln, waren ebenfalls bei der Preisverleihung zu Gast.