Stichwortsuche

Service

Erfolg lässt sich vorhersagen

Text: Werner Grosch

Mehr als drei Viertel aller Start-ups scheitern schon in den ersten drei Jahren. Doch woran liegt das? War die Geschäftsidee nicht gut genug? Oft sind es ganz andere Faktoren, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Die vier wichtigsten – die 4T – hat Prof. Kai Buehler von der Rheinischen Fachhochschule Köln ermittelt: Team, Traction, Tech & Product, Timing.

Das Produkt selbst und der richtige Zeitpunkt für den Markteintritt sind dabei sogar noch weniger
wichtig als die beiden erstgenannten Punkte: Team – wer steht dahinter, welche Erfahrungen
bringen die Gründer:innen mit, wie vielfältig ist die Gruppe aufgestellt? Traction – dies beschreibt
die Fähigkeit des Start-ups, aus begrenzten Ressourcen gutes Wachstum generieren zu können.

Argumentationshilfe bei Investoren

Wer bei diesem 4T-Modell eine hohe Bewertung erreicht, der hat eine deutlich höhere Chance auf
Unternehmenserfolg als andere. Diesen Zusammenhang haben Prof. Buehler und sein Team schon
2019 nachgewiesen und jetzt in einer internationalen Studie mit mehr als 100 Start-ups aus den
USA, China und Europa eindeutig bestätigt. „Wir können mir unserem 4T-Score Startups eine echte Orientierung und Argumentation für Investoren geben. Damit haben wir Standards gesetzt“, sagt der RFH-Forscher.

Konkret bedeutet das: Je höher der 4T-Score ist (Scores zwischen 1 bis 100), desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Start-up gemessen am Wachstum des Unternehmenswertes erfolgreich ist. Junge Unternehmen mit einem 4T-Score von über 70 verzeichnen ein um etwa 20 Prozent stärkeres Wachstum als der Gesamtdurchschnitt.

4T-Modell hilft auch bei Beratung der IHK Köln

Das Modell ist deshalb auch eine wichtige Grundlage für die vielfältigen Beratungen durch die Start-up Unit der IHK Köln, die auch beide Studien unterstützt hat. „Der Score objektiviert die Stärken und Schwächen von Gründungsvorhaben und unterstützt unsere Gründungsberaterinnen und -berater dabei, die Kölner Start-ups noch erfolgreicher zu machen“, sagt Alexander Hoeckle, Geschäftsführer International und Unternehmensförderung der IHK Köln.

Die IHK-Startup Unit bietet nicht nur Kompetenz in allgemeinen Gründungsfragen, sondern beispielsweise auch Branchenexpertise unter anderem für Handel, Gastronomie und Kreativwirtschaft sowie fachlichen Rat zu Themen wie Recht, Steuern und Digitalisierung. Der 4T-Score dient dabei als gute Vorbereitung auf Finanzierungsgespräche etwa mit Förderbanken oder Investoren. Start-ups können das Modell jetzt aber auch zum kostenlosen Selbsttest nutzen.

WEITERE THEMEN