Stichwortsuche

Der Paternoster in der IHK ist einer der letzten in Köln, die noch in Betrieb sind. Foto: Thilo Schmülgen
Leben

Der Paternoster als Kunstraum

In der neuen Ausstellung in der IHK Köln wird der altehrwürdige Paternoster – einer der letzten in Köln, die noch in Betrieb sind – zum Bilderrahmen, zum Mini­-Museum, zum beweglichen Hintergrund einer Ausstellung zweier Kölner Künstlerinnen.

Dorrit Nebe und Patrizia Marchese nutzen die offenen Kabinen des Umlauf­-Aufzuges für eine „künstlerische Intervention“. Sie wollen mit ihrem Projekt die Geschichte des Paternosters bis zu seiner heutigen Nutzung thematisieren. Sie arbeiten dabei mit Objekten und Fotoarbeiten. Beide Künstlerinnen sind bekannt für ihren  spielerischen, teils ironischen Ansatz.

Die Ausstellung wird vom 29. Januar 2018 an für zehn Tage zu sehen sein in der IHK Köln, Unter Sachsenhausen 10­26, 50667 Köln. Öffnungszeiten sind  Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr. Parallel wird eine ähnliche Inszenierung im benachbarten Paternoster der Bezirksregierung Köln gezeigt werden (Zeughausstraße 2­10, 50667 Köln).              

WEITERE THEMEN