Stichwortsuche

Können über die Website der IHK elektronisch beantragt werden: Ursprungszeugnisse für den Warenverkehr Foto: Astrid Piethan
Service

Besser online

Ursprungszeugnisse elektronisch beantragen

Text: Ulrich Brüne

Ein IHK-Service, der in der Corona-Pandemie verstärkt genutzt wird, ist das „eUZWeb“, das elektronische Ursprungszeugnis. Im internationalen Warenverkehr ein wichtiges Dokument, denn viele Staaten verlangen, dass Waren bei der Einfuhr in ihr Hoheitsgebiet von einem Ursprungszeugnis begleitet werden, das als Nachweis zum Beispiel der Überwachung von Einfuhrbeschränkungen, von Preiskontrollen oder Antidumping-Maßnahmen dient. In der Regel entscheidet das Zielland über die Notwendigkeit eines Ursprungszeugnisses, ausgestellt wird es bei den Industrie- und Handelskammern. Bereits seit über einem Jahr kann das Dokument – neben der Möglichkeit, es persönlich abzuholen oder per Post zu erhalten - elektronisch beantragt werden. In der Corona-Pandemie nutzen noch mehr Unternehmen als sonst die einfache, schnelle und sichere Möglichkeit des elektronischen Ursprungszeugnisses (eUZ).

Auch die Bescheinigung anderer Außenwirtschaftsdokumente – zum Beispiel Handelsrechnungen – können über die Webanwendung „eUZWeb“ der IHK Köln online beantragt werden. „Das elektronische Verfahren ist gerade unter den Bedingungen der Corona-Pandemie eine gute Möglichkeit für Unternehmen, auf diesem Wege ihre Handlungsfähigkeit sicherzustellen“, erläutert Sandra Vogt, Leiterin Zoll und Außenwirtschaftsrecht bei der IHK Köln, die Vorteile. Damit alles reibungslos geht, hat die IHK vorgesorgt: Anträge, die auf dem elektronischen Weg gestellt werden, können auch im Homeoffice bearbeitet werden.

Der Antrag wird online eingereicht. Die Dokumente werden durch die IHK in der Regel am selben Tag bewilligt. Anschließend können sie im Unternehmen mit IHK-Siegel ausgedruckt und sofort weiterverwendet werden. Die bisherige Original- Unterschrift auf dem Ursprungszeugnis wird durch die qualifizierte elektronische Signatur der IHK-Sachbearbeiter ersetzt und ebenfalls mit ausgegeben.

Die digitale Bearbeitung benötigt nur wenige technische Voraussetzungen und ist eine lohnende Alternative zu Kurierfahrten oder Portokosten. So wird der Aufwand für die Unternehmen erheblich reduziert und das gesamte Verfahren beschleunigt – auch für Unternehmen mit einem geringen Bedarf ein echter Vorteil.

Voraussetzung für die Nutzung des Online-Antragsverfahrens ist die Benennung eines „UZ-Administrators“ als zentrale Ansprechpartnerin oder zentraler Ansprechpartner der IHK im Unternehmen. Der UZ-Admin erhält nach Registrierung die Möglichkeit, weitere Kolleginnen und Kollegen freizuschalten und mit entsprechenden Rechten zu versehen. Mit diesem passwortgeschützten Verfahren wird die Beantragung von Ursprungszeugnissen und Bescheinigungen auf eine rechtlich und technisch sichere Basis gestellt. Zudem entfällt die Anschaffung von Signaturkarten und Lesegeräten.

Informationen zum Antragsverfahren und Zugang zu den entsprechenden Dokumenten: www.ihk-koeln.de/971.

Ansprechpartner: Sandra Vogt und Özlem Tabakoglu, Geschäftsbereich International und Unternehmensförderung
Tel. 0221 1640-1554
sandra.vogt@koeln.ihk.de
Tel. 0221 1640-1557
oezlem.tabakoglu@koeln.ihk.de 

WEITERE THEMEN