Stichwortsuche

Ein Spielhaus bauten die Azubis für die Kinder in der AWO Ida Wolff Tagesstätte in Waldbröl auf. Foto: Thilo Schmülgen
Aktuelles

Azubi Social Day: Anpacken - wie gelernt

Beim Azubi Social Day waren dieses Jahr fast 200 Auszubildende im Einsatz, die ihre Arbeit in den Dienst gemeinnütziger Einrichtungen stellten. Zum dritten Mal schon in Bergisch Gladbach, zum ersten Mal auch im Oberbergischen Kreis.

Text: Werner Grosch


„Das ist ganz konkrete, tatkräftige Hilfe. Die Kinder freuen sich riesig, wenn sie ihre reparierten Fahrräder bekommen. Und die Azubis genauso, wenn sie die Freude der Kinder sehen.“ Besser kann die Bilanz eines gemeinnützigen Einsatzes wohl nicht aussehen. Bestimmt 30 Fahrräder, schätzt Daniela Fobbe-Klemm vom Bethanien Kinder- und Jugenddorf in Bergisch Gladbach, werden an dem einen „Azubi Social Day“ instandgesetzt. Dieses Jahr, bei der dritten Auflage der Aktion, waren sieben junge Männer aus verschiedenen Unternehmen im Kinder- und Jugenddorf in Aktion. Sieben von fast 200 Auszubildenden aus 20 Unternehmen, die sich in Gladbach und zum ersten Mal auch im Oberbergischen Kreis am Social Day beteiligten.

Das Projekt erfüllt gleich mehrere Ziele. Neben der konkreten Unterstützung für soziale Einrichtungen – ob Reparieren, Renovieren, Ausflüge mit Kindern oder Senioren unternehmen – geht es auch darum, die Bedeutung der Industrie für die Region zu unterstreichen. Denn alle knapp 200 Azubis kommen aus Industriebetrieben oder von industrienahen Dienstleistern. Hinter dem Azubi Social Day steht die Industrieakzeptanz-Initiative der IHK Köln, die wiederum von mehr als 200 Unternehmen getragen wird. Ihr Sprecher Fred Arnulf Busen, geschäftsführender Gesellschafter der Gladbacher Polytron, betonte beim Start, dass die Industrie sich „als guter Nachbar“ zeigen wolle. Immerhin gebe es allein in Bergisch Gladbach rund 50 Industrie-Unternehmen mit etwa 5.700 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten plus Azubis, hinzu kämen viele von der Industrie abhängige Dienstleister. Zugleich sei der Social Day aber auch eine gute Chance für die Auszubildenden, ein Stück soziale Kompetenz zu lernen.



Manche von ihnen lernten darüber hinaus sogar noch ganz unerwartete Dinge. Die acht jungen Frauen und Männer, die im Kinder- und Jugendzentrum „Q1“ aktiv waren, wurden zunächst mal vom Graffitikünstler und Malermeister Steve Franke in die Kunst der Sprayens eingewiesen. Anschließend verschönerten sie die Außenanlagen des Q1, das von der Evangelischen Kirche getragen wird und sicher jede Unterstützung verdient hat. Von Nachhilfeangeboten über Konzerte und Poetry Slams, Proberäumen für Bands, einem Tonstudio, Kursen, Ferienprogrammen bis hin zu einem Café fürs gepflegte „Abhängen“ gibt es hier jede Menge Angebote für die Kinder und Jugendlichen der Umgebung.

Auch im Oberbergischen Kreis brachte die Aktion echten Nutzen. Rund 100 Azubis waren in neun Einrichtungen der Region unterwegs, um Garten- und Handwerksarbeiten durchzuführen oder mit Kindern zu spielen. In der Kinder- und Jugendreitschule CJG St. Josefshaus in Reichshof beispielsweise waren allein fast 20 Azubis im Einsatz, um unter anderem den Zaun des Reitplatzes zu erneuern. Sie fingen schon ganz früh am Morgen an und kamen freitags nochmal wieder, um ihre Arbeit zu Ende zu bringen. Viele Azubis berichteten anschließend nicht nur davon, dass sie wirklich sinnvolle Arbeit leisten konnten, sondern auch, dass sie selbst einen Gewinn daraus zogen. Etwa dadurch, dass Berührungsängste zum Beispiel mit Menschen mit Behinderung ganz schnell verschwanden.

Zum Abschluss gab es in Gladbach und Wiehl je eine Abschlussfeier, die dank des schönen Wetters an diesem 20. September teils sogar draußen stattfinden konnte. In Gladbach beim Q1 dann sogar vor der Kulisse der ganz frischen Graffiti-Kunst. Die wird bleiben, aber der Azubi Social Day hat auch andernorts eine Wirkung über den Tag hinaus. Außerdem kommen wichtige persönliche Verbindungen zustande, wie Daniela Fobbe-Klemm von Bethanien betont: „Wir bekommen über den Azubi Social Day auch wertvolle Kontakte in die Unternehmen, die uns zum Beispiel bei der Suche von Praktika für unsere Jugendlichen sehr helfen.“

Diese Unternehmen waren 2018 dabei

Bergisch Gladbach:

Adels-contact  Elektrotechnische Fabrik GmbH & Co. KG

Anton Clemens GmbH & Co. KG

ASTRO Strobel Kommunikationssysteme GmbH

DEUTA GROUP GmbH

Dornbach GmbH

Gebr. Gieraths GmbH

Heinz P. Hinterecker - Immobilien GmbH & Co. KG

IHK Köln

Kreissparkasse Köln

Miltenyi Biotec GmbH

OEVERMANN Networks GmbH

Polytron Kunststofftechnik GmbH & Co. KG

SAINT-GOBAIN ISOVER G + H AG

Start NRW GmbH

Temafa Maschinenfabrik GmbH


Oberbergischer Kreis:

AggerEnergie

Baucentrum Conrad

BPW Bergische Achsen

Dörrenberg

Metalsa

Sarstedt


Machen sie mit!

Unternehmen, die nächstes Jahr beim Azubi Social Day dabei sein wollen, können sich schon jetzt melden. Hier die Kontakte:

Kerstin Röttgen, Tel. 0221 1640-6144, kerstin.roettgen@koeln.ihk.de

Für Oberberg: Katarina Matesic, Tel. 02261 8101-9956, katarina.matesic@koeln.ihk.de


WEITERE THEMEN