Stichwortsuche

Foto: Nadine Preiß
Service

Auch in der Krise auf praktische Lehre setzen

Mit der neuen Kampagne #Ausbildung2021 unterstützt die IHK Köln Jugendliche und Mitgliedsunternehmen und hilft so, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Text: Katharina Hamacher

Klassische Ausbildungsmessen finden nicht statt, Praktika fallen weg und der erste Eindruck läuft derzeit meist digital: Die Corona-Pandemie hat auch die Suche nach Auszubildenden beziehungsweise nach Ausbildungsplätzen verändert. Dennoch sind künftige Fachkräfte auch in Krisenzeiten gefragt und zahlreiche interessante Stellen noch zu besetzen. Doch wie findet sich die passende Lehrstelle, welche Orientierungsmöglichkeiten gibt es aktuell und was gilt es beim Video-Bewerbungsgespräch zu beachten?

Alle Fragen rund um das Thema Ausbildung haben Expert*innen der IHK Köln und ihrer Mitgliedsunternehmen kürzlich im Live-Stream über den Youtube-Kanal der Kammer beantwortet. Das Video-Event bildete den Auftakt der neuen IHK-Kampagne #Ausbildung 2021. Berufsberater*innen gaben Tipps zum Thema Ausbildungssuche, eine Personalerin verriet, worauf es bei der Bewerbung ankommt, und ein junger Absolvent berichtete über seine persönlichen Erfahrungen.

Carsten Berg, stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Ausbildung operativ im Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung, warnte etwa vor einem der größten Fehler bei der Berufsfindung: „Mangelnde Kenntnis über die Aufgaben und Tätigkeiten eines Berufsbildes ist häufig ein großes Problem. Bei der Entscheidung ist es wichtig, sich im Vorfeld genau zu informieren“, rät der Berufsexperte. Eine gute Möglichkeit gerade in der aktuellen Zeit seien etwa die IHK-Erklärvideos „Azubi für einen Tag“, in denen junge Menschen unterschiedliche Ausbildungsberufe ausprobieren.

WDR-Journalist Bamdad Esmaili moderierte den interaktiven IHK-Livestream #Ausbildung2021
Foto: Nadine Preiß

Die aussagekräftigen Youtube-Videos gehören ebenso wie der Live-Stream zur neuen Kampagne #Ausbildung2021, mit der die IHK Köln Jugendliche und ihre Eltern sowie Unternehmen in diesen schwierigen Zeiten unterstützt. „Wir möchten deutlich machen, dass in der regionalen Wirtschaft weiter ausgebildet wird und das aktuelle Ausbildungsjahr keineswegs ,ausfällt‘. Der Bedarf an Fachkräften ist nach wie vor hoch und wird nach der Krise weiter steigen“, sagt Carsten Berg. Das liege unter anderem daran, dass gerade in der aktuellen Zeit zu wenige Schüler*innen auf eine duale Berufsausbildung setzen und sich stattdessen für weiterführende Schulen oder ein Studium entscheiden. „Unsere Unternehmen freuen sich aber über jeden, der ausbildungswillig und -fähig ist, und würden auch Bewerber*innen eine Chance geben, die sich nicht mit einem höheren Schul- oder Studienabschluss bewerben“, bekräftigt Carsten Berg. Der Ausbildungsexperte hält eine betriebliche Ausbildung immer für eine gute Entscheidung und hebt einen Aspekt besonders hervor: „Der Praxisbezug ist in der Ausbildung sehr hoch und kommt im Studium meist viel zu kurz. Dieses Defizit stellen viele Unternehmen bei Studienabsolventen fest.“

Wie sehr die Mitgliedsunternehmen auch in Krisenzeiten am Modell duale Ausbildung festhalten, zeigen die Ergebnisse einer Umfrage der IHK Köln. Von mehr als 1.000 regional ansässigen Teilnehmern hat mehr als die Hälfte ihr Ausbildungsplatzangebot trotz Corona stabil gehalten. Mehr als ein Drittel der Unternehmen fand seine Azubis über die kostenlosen Matching-Angebote der Kammern (siehe Infokasten).

Um künftig noch mehr Jugendliche und ihre Eltern von der dualen Berufsausbildung zu überzeugen und coronakonform zu informieren, weitet die IHK Köln das Beratungsangebot für potenzielle Auszubildende weiter aus. Geplant sind neben weiteren Video- und Streaming-Events zudem virtuelle Elterninformationsabende und Erklärvideos mit Tipps zu den Themen Ausbildungssuche, Bewerbung und Vorstellungsgespräch.

Die Unterstützungsangebote der IHK Köln

Sowohl für Jugendliche als auch für Unternehmen bietet die IHK Köln zahlreiche kostenlose Unterstützungsprogramme. Wer sich für eine Ausbildung interessiert, kann sich zunächst bei der Hotline der Ausbildungsberatung unter der Telefonnummer 0221-1640-6650 informieren. Neben Bewerbungstipps und Coaching bietet die Kammer die Ausbildungsstellenvermittlung an, die Unternehmen und potenzielle Azubis zusammenbringt. Nach diesem Prinzip funktioniert auch das Programm „Passgenaue Besetzung“, bei dem die IHK Köln KMU bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften hilft. Bundesweite Ausbildungsplätze finden Interessierte über die Lehrstellenbörse der IHKs, die auch als App angeboten wird.

Sehr erfolgreich ist zudem das jährliche Azubi-Speed-Dating, bei dem sich im Rotationssystem gleich mehrere Bewerber und Personaler kennenlernen. Die diesjährige Veranstaltung ist aktuell als mehrtägige coronakonform gestaltete Präsenzveranstaltung für den 28. bis 30. Juni 2021 im Börsensaal der IHK Köln geplant.

Lohnenswert ist ein regelmäßiger Blick auf die Social-Media-Aktivitäten der IHK Köln. Spannende Erklärvideos und informative Live-Streams sind beispielsweise auf dem Youtube-Kanal der Kammer zu sehen.

WEITERE THEMEN