Stichwortsuche

Das IHK-Team "Stadt- und Regionalentwicklung" (v.l.n.r): Ester Maniecki, Bettina Laroche, Claudia Schwokowski. Foto: Aliki Monika Panousi
Porträt

Alles für den Standort

Text: Werner Grosch

Das IHK-Team „Stadt- und Regionalentwicklung“ begleitet öffentliche Planungen, berät Unternehmen zu Standortfragen und versorgt sie mit wichtigen Daten.

In einem einzigen Satz lässt sich das Aufgabengebiet des vierköpfigen Teams „Stadt- und Regionalentwicklung“ der IHK Köln unmöglich zusammenfassen. Zwei Schwerpunkte aber lassen sich ausmachen: Die Stellungnahmen zu öffentlichen Planungsverfahren und die Standortberatung für Unternehmen.

Die Industrie- und Handelskammern sind Träger öffentlicher Belange und bringen auf Bundes- und Landesebene das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft ein. Aber sie werden auch gehört, wenn zum Beispiel Kommunen neue Bauleitpläne erstellen, die die bauliche Nutzung von Arealen festlegen. „Bis zu fünf Mal werden wir in diesem Prozess einbezogen“, sagt Claudia Schwokowski (im Foto r.), die das Team leitet. Häufig steht in diesen Verfahren der Flächennutzungskonflikt zwischen Wohnen und Gewerbe im Mittelpunkt.

Die IHK-Expertinnen werben natürlich intensiv für die Berücksichtigung von Gewerbe und Industrie, haben aber auch das Thema Wohnen im Blick. „Bei den Unternehmen ist ja auch angekommen, dass ein gutes Wohnungsangebot im Umfeld wichtig ist, damit sie in Zeiten des Fachkräftemangels überhaupt noch Mitarbeiter bekommen“, erklärt Claudia Schwokowski.

Das zweite besonders wichtige Standbein ist die Beratung für Unternehmen, die beispielsweise einen neuen Standort suchen. Gerade kleine Unternehmen sind sich oft nicht im Klaren über die kommunalen Vorgaben. „Vielen ist zum Beispiel nicht bewusst, dass sie meist eine Nutzungsänderung beantragen müssen, wenn sie etwa in einem ehemaligen Café ein Textilgeschäft eröffnen wollen. Dass das vorher schon ein gewerblich genutzter Raum war, reicht nicht aus“, sagt Ester Maniecki (im Foto l.).

Für Unternehmen, die einen neuen Standort suchen, sind natürlich auch die örtlichen Mieten wichtige Entscheidungsfaktoren. Da passt es, dass im Team Stadt- und Regionalentwicklung auch die Rheinische Immobilienbörse angesiedelt ist, die Mietspiegel für Gewerbe- und Wohnraum herausgibt und für die im Team Ursula Zimmermann zuständig ist. Ein weiterer bedeutsamer Faktor ist Sicherheit, und auch dieses Thema ist im Team Stadt- und Regionalentwicklung angesiedelt: „Wir betreuen den Arbeitskreis Wirtschaft und Sicherheit, der sich mit Themen wie Großveranstaltungen oder dem Umgang mit so genannten städtebaulichen Angsträumen befasst“, sagt Claudia Schwokowski.

Hinzu kommt in der Themenvielfalt des Quartetts übrigens noch eine „Börse“: die Rheinische Warenbörse. Zwar sitzen heute längst keine Händler mehr im IHK-Börsen-Saal, aber die in Telefonkonferenzen ermittelten Preise für Brot-, Futter- und Industriegetreide spielen immer noch eine große Rolle für Erzeuger, Händler und die verarbeitende Industrie. Ob bei der Börse oder in allen anderen Themenbereichen des Teams und bei der Organisation von Veranstaltungen sorgt Bettina Laroche (Foto Mitte) für den reibungslosen Ablauf.

Fragen?

Claudia Schwokowski

WEITERE THEMEN