Stichwortsuche

Leben

Schauplatz Kölner Geschichte

Zum dritten Mal präsentieren das Kölnische Stadtmuseum und das Römisch-Germanische Museum jetzt in ihrer Ausstellungsreihe „Drunter und Drüber. Schauplatz Kölner Geschichte“ ein typisch kölsches Veedel. Nach den beiden Präsentationen zum Waidmarkt- und zum Eigelstein-Viertel ziehen die beiden Häuser jetzt weiter: dieses Mal zum Heumarkt. Die Ausstellung ist noch bis zum 1. Mai 2017 im Kölnischen Stadtmuseum zu sehen.

Der Heumarkt gibt Rätsel auf – ein Platz zum Verweilen im Herzen der Kölner Altstadt oder doch nur die Decke eines Parkhauses? Im Laufe seiner Geschichte ist der Heumarkt vieles gewesen: geschäftig und bunt, laut und verrucht, reich und modern, aber vor allem war er eines – urkölsch.

Mit den gezeigten Objekten heftet sich die Ausstellung der spannenden und abwechslungsreichen Geschichte des Heumarktes an die Fersen: vom Hafenviertel des römischen Köln über den im 10. Jahrhundert entstandenen gigantischen Marktplatz bis hin zum Epizentrum des Kölner Karnevals.

Auch das Begleitprogramm bietet neue Einblicke: von Cocktailführungen über Heumarkt-Exkursionen bis hin zu gemeinsamen Kneipentouren. Ausstellung und Begleitband werden unterstützt von der Kölner Kulturstiftung der Kreissparkasse Köln und den Freunden des Kölnischen Stadtmuseums sowie der Archäologischen Gesellschaft Köln und der Stiftung Archäologie in Köln.

 Zur Ausstellung ist ein reich bebilderter Begleitband erschienen, der von den Direktoren der beiden Museen herausgegeben wurde: Mario Kramp/Marcus Trier (Hrsg.), Drunter und Drüber: Der Heumarkt. Schauplatz Kölner Geschichte 3, Köln 2016, J.P. Bachem-Verlag, 16,95 Euro.

WEITERE THEMEN