Stichwortsuche

Aktuelles

Meldungen im Oktober 2016

Im April ist das neue Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) in Kraft getreten. Damit wurden auch neue Informationspflichten für Unternehmer geschaffen. Bei Nicht-Erfüllung droht eine Abmahnung.
Foto: Fotolia, Fotogestoeber

Verbraucherschlichtung - neue Informationspflichten für Unternehmer!
Im April ist das neue Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) in Kraft getreten. Über die neue Rechtslage informiert die IHK Köln mit einer Veranstaltung am 16. November: Welche Möglichkeiten und Pflichten haben Unternehmer bei Streitigkeiten mit ihren Kunden? Welche Vorteile bietet eine Schlichtung, und welche Schlichtungsstellen gibt es überhaupt? Ausführlich vorgestellt werden auch die Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle und die Anwaltliche Verbraucherschlichtungsstelle NRW e.V.
Das VSBG hat zudem neue Informationspflichten für den Unternehmer geschaffen, die am 1. Februar 2017 in Kraft treten. Sie müssen von jedem Unternehmer erfüllt werden, der sich an Verbraucher wendet und AGB benutzt und/oder eine Homepage hat. Wenn Unternehmen diesen Pflichten nicht nachkommen, droht eine Abmahnung.
Als Referenten konnten Andrea Klinder, Zentrum für Schlichtung e.V., Kehl, Dr. Markus Vogelheim, CBH Rechtsanwälte und Dr. Jörg Luxem, LHP Rechtsanwälte, gewonnen werden.

Eigener Truck für Azubis: Willi Kellershohn (r.) übergibt den Schlüssel an Dennis Polte (M.) und Resa Dadash.
Foto: Jan Bergrath

Eigener Truck für Azubis
Viele Spediteure haben Probleme, Berufskraftfahrer zu finden. Die Lindlarer Kellershohn GmbH & Co. KG geht kreativ dagegen vor: Die beiden Azubis Dennis Polte und Resa Dadash fahren jetzt ihren „eigenen“ Truck, den nur sie benutzen dürfen und der auffallend mit „AZUBI voll in Fahrt“ beschriftet ist. Damit will Firmenchef Willi Kellershohn den Nachwuchs motivieren und dessen Stellenwert im Unternehmen betonen. 

Kölner Geschichtsbüro recherchierte Duisburger Hafengeschichte
Das Kölner Geschichtsbüro Reder, Roeseling & Prüfer GbR hat seit 1999 schon 170 Firmengeschichten aufbereitet. Jetzt ist das neueste Buch erschienen: „Weltweit vernetzt – Regional verankert: 300 Jahre Duisburger Hafen“. Die Publikation stellt nicht nur die Entwicklung des Hafens, sondern auch des Handels und der Region insgesamt dar. Das Geschichtsbüro unterstützt seine Kunden dabei, ihre Unternehmensgeschichte in verschiedenen Produkten und Medien für Marketing und Kommunikation einzusetzen. 

Auszeichnung für Wiehler Manfred Alberts GmbH
Die Manfred Alberts GmbH in Wiehl ist jüngst als Tochterunternehmen mit der besten Performance des Jahres 2015 innerhalb der Beretta-Gruppe ausgezeichnet worden. Der Großhändler für Jagd- und Sportwaffen mit 40 Mitarbeitern im Oberbergischen gehört seit 2004 mehrheitlich zu dem
italienischen Traditionsunternehmen. Beretta würdigte nicht nur das starke Wachstum bei Alberts, sondern auch die hohe Mitarbeitermotivation. Kunden des Wiehler Unternehmens sind Jagdfachgeschäfte in Deutschland und Österreich. Geschäftsführer Rudolf Alberts erhielt die Aus­zeichnung persönlich vom Senior-Chef des Konzerns, Cavaliere Ugo Gussalli Beretta. 

Kölner Magnosphere gründet Niederlassung in China
Die erst vor fünf Jahren gegründete Magnosphere GmbH mit Sitz in Köln-Porz hat nun auch eine Niederlassung in China eröffnet. Das Unternehmen bietet Magnettechnik unterschiedlichster Art vom Industriebedarf bis zu Haushaltswaren an. Am Standort in Shanghai gibt es nun neben Vertrieb und Verwaltung auch eine Entwicklungsabteilung. Die Niederlassung soll vor allem Kunden aus dem Bereich Industrieautomation betreuen. Magnosphere hat nach eigenen Angaben Abnehmer unter anderem in den Bereichen Automobil, Luftfahrt und Medizin. 

Flüchtlinge finden nach Sprachkurs Plätze in Unternehmen
Die ersten von der IHK-Stiftung für Ausbildungsreife und Fachkräftesicherung finanzierten Sprachkurse zeigen, dass die deutsche Sprache der Schlüssel zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt ist: Rund vier Fünftel der 165 Teilnehmer fanden danach Plätze in Unternehmen. Sie absolvieren jetzt Ausbildungen, Praktika oder Einstiegsqualifizierungen oder beginnen direkt ein Arbeitsverhältnis.             

Kleine und mittlere Unternehmen geben Standort die Note 2,8
Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) der Region bewerten ihren Standort im Durchschnitt mit der Schulnote 2,8. Damit ist die Bewertung gegenüber der Vorjahresumfrage der IHK Köln mit einer 2,5 leicht gesunken. Insgesamt sind die größten Herausforderungen und Belastungen für die Unternehmen dieselben geblieben: hohe Kosten für Energie, hohe Gewerbesteuern, schlechter Zustand der kommunalen Straßen und mangelnde Breitband-Ausstattung.        

Azubi-Hotline: 148 Stellen konnten besetzt werden
Von den 647 Bewerberinnen und Bewerbern, die sich in diesem Sommer bei der Ausbildungs-Hotline der IHK Köln registriert hatten, haben 148 einen Ausbildungsplatz in einem ihrer Wunschberufe gefunden. Damit konnten die insgesamt 302 beteiligten Unternehmen rund ein Drittel ihrer 459 über die Hotline angebotenen Ausbildungsstellen noch kurzfristig besetzen. 

Wirtschaftsjunioren Köln: Gründerpreis hat Jubiläum
Der Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln wird am 3. November zum 20. Mal verliehen. An diesem Tag werden drei Gewinner im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit den Vertretern der Kreissparkasse Köln, der Sparkasse KölnBonn und der IHK Köln bekannt gegeben. Gewürdigt
wird dabei vor allem die Persönlichkeit des Gründers oder der Gründerin.      

Wirtschaftsjunioren Leverkusen planen Neujahrsempfang
Der Neujahrsempfang 2017 der Wirtschaftsjunioren Leverkusen findet am 13. Januar 2017 im Bayer-Kasino statt. Die Junioren werben noch um Sponsoren, die ihr Engagement auch für das eigene „Beziehungsmarketing“ nutzen könnten. 

WEITERE THEMEN