Stichwortsuche

Aktuelles

Meldungen im Juni 2016

Wirtschaft, Ethik und Psychologie in einem Studiengang
Die bislang einmalige Kombination aus Wirtschaft, Ethik und Psychologie gibt es in einem berufsbegleitenden Studiengang der IW Akademie in Köln. Die zweijährige Ausbildung an dem Bildungszentrum des Instituts der deutschen Wirtschaft schließt mit einem Master der Technischen Hochschule Köln ab. Im Oktober startet der dritte Jahrgang, für den sich Studieninteressierte noch bis zum 31. Juli 2016 bewerben können. Die Ausbildung sensibilisiere die Studenten für moralische und finanzielle Risiken und bereitet sie darauf vor, später als Führungskräfte Gefahren für den Ruf eines Unternehmens frühzeitig erkennen und vermeiden zu können.
Dozenten sind Professoren der TH Köln und der Universität zu Köln, die den Masterstudiengang gemeinsam entwickelt haben. Zulassungsvoraussetzung für den Studiengang sind ein beliebiger Hochschulabschluss (mindestens Bachelor mit 180 ECTS oder ein vergleichbarer Abschluss) und mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Ansprechpartnerin bei der IW Akademie ist Regina Schneider, Tel. 0221 4981-752.

Internationale Porsche-Führungskräfte zertifiziert
Eine gemeinsame Zertifikatsprüfung zum „Automotive Business Coach (IHK)" haben die internationalen Führungskräfte von Porsche Central and Eastern Europe nach einer Inhouse-Schulung durch die IHK Köln in Prag absolviert. Sie steuern und unterstützen von der tschechischen Hauptstadt aus die Porsche-Importeure in 26 Ländern in Zentral- und Osteuropa, um die Qualitäts-Standards von Porsche jederzeit für alle Kunden gewährleisten zu können.
Das Ziel der Qualifizierung, sich weitere wirksame Werkzeuge anzueignen, um die Vertriebspartner bei einer eigenständigen stetigen Verbesserung ihrer Performance zu unterstützen, sei erreicht worden, so die Absolventen. Die erlernten Kommunikationstools aus dem Coaching-Werkzeugkasten seien darüber hinaus hilfreich und wirksam bei der vertrauensvollen Zusammenarbeit im Führungsteam und bei der Sicherung der eigenen „Work-Life-Balance" als Führungskraft.
Die IHK Köln passt auf Anfrage die Qualifizierung zum „Business Coach (IHK)" als Inhouse-Training an die spezifischen Bedürfnisse von Führungsteams und der jeweiligen Branche des Unternehmens an. Weitere Informationen dazu gibt es hier oder unter Tel. 0221 1640-673, bernd.leuchter@koeln.ihk.de.

Starke Medienbranche
Die NRW-Landesregierung fördert im Rahmen des Leitmarktwettbewerbs CreateMedia.NRW Projekte der Medien- und Kreativwirtschaft mit rund 14 Millionen Euro, so die Mediencluster NRW GmbH. Unter 41 eingereichten Projektskizzen wählte dazu ein unabhängiges Gutachtergremium 18 Vorhaben aus ­– allein neun davon kommen von Unternehmen und Institutionen in Köln. „Dies bestätigt einmal mehr die starke Stellung der Kultur- und Kreativwirtschaftsbranche im IHK-Bezirk Köln und insbesondere in der Stadt Köln", betont Dr. Ulrich S. Soénius, stellv. Hauptgeschäftsführer und zuständig für die Kultur-, Kreativ- und Medienwirtschaft.

25 Jahre mit Tönen und Technik
Die Nümbrechter „Ton und Technik Scheffe GmbH" feiert in diesen Tagen ihr 25-jähriges Bestehen. Das oberbergische Unternehmen stattete die Oper und das Schauspielhaus in Frankfurt, Be­­triebe in Düsseldorf und Köln oder das Tagungs- und Kongresszentrum „Eurogress" in Aachen mit festinstallierten Beschallungsanlagen und Medientechnik aus. Darüber hinaus zählt Gründer Matthias Scheffe zahlreiche Kirchengemeinden und Organisationen zu seinen Kunden.

Zustimmung für NRW-Hafenkonzept
Das von Landesverkehrsminister Michael Groschek vorgestellte Konzept für Häfen und Wasserstraßen bescheinigt dem Hafen Köln gute Entwicklungsperspektiven im Container­umschlag. „Wir begrüßen, dass das Hafenkonzept NRW anerkennt, dass die Hafenerweiterung Godorf neue Hafenflächen für den Umschlag von Gütern der lokalen chemischen Industrie schaffen würde", sagte Dr. Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Köln und zuständig für Standortpolitik.

„Jugend in Arbeit plus" im Film
Nach 18 Jahren läuft das Förderprogramm „Jugend in Arbeit plus" immer noch erfolgreich. Ein neuer Youtube-Film erklärt das Programm, das junge Leute trotz Hindernissen in Arbeit bringt, sehr anschaulich.

Vorrang für neue Rheinquerung
Die Präsidien der IHKs Bonn/Rhein-Sieg und Köln haben sich gemeinsam für die schnelle Realisierung einer Rheinquerung zwischen Wesseling und Niederkassel ausgesprochen. „Wir setzen uns nachdrücklich dafür ein, dass die Rheinquerung noch in die Kategorie „Vordringlicher Bedarf mit Planungsrecht" des Bundesverkehrswegeplans gehoben wird, denn nur das bietet eine Chance auf Realisierung in den nächsten 15 Jahren", sagte Dr. Werner Görg, Präsident der IHK Köln.

IHK-Gremien beziehen Position
Das IHK-Wirtschaftsgremium Leichlingen hat mit Nachdruck eine Lösung für die Entwicklung der Innenstadt gefordert. Ansonsten drohe das „Ausbluten" der Leichlinger City. Auch die Beratende Versammlung Rhein-Erft bezog politisch Stellung. Das IHK-Gremium forderte einen regionalen Schulterschluss unter anderem bei der Schaffung ausreichender Flächen für Industrie und Gewerbe.

Neue Netzwerke für Medtech und Tourismus
Unternehmen aus der Medizintechnikbranche der Region können sich jetzt über www.medtech-rhineland.de vernetzen. Auch für die Tourismusbranche gibt es eine neue Unternehmensdatenbank.

Leitfaden zum E-Commerce
Ein schönes Schaufenster allein reicht nicht mehr: Für die meisten Händler ist das Online-Geschäft unverzichtbar geworden. Wie das funktioniert, hat die IHK Köln in einem Leitfaden zusammengefasst.

WEITERE THEMEN