Stichwortsuche

Aktuelles

Meldungen im Januar 2017


50 Jahr Tropper Data Service

Begonnen hat es vor einem halben Jahrhundert mit Lochkarten - damals das aktuelle Speichermedium für Daten. Damit starteten Hans und Hannelore Tropper in Leverkusen ihr Unternehmen. Weiter ging es über Datenbänder und Mikrofilme bis hin zum heutigen Scannen, Digitalisieren und Aufbereiten der Daten. Heute gehört die Tropper Data Service AG mit ihren über 300 Mitarbeitern an sechs Standorten zu den größten Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen im digitalen Informations- und Dokumentationsmangement in Deutschland. Beim Digitalisieren speziell von Personal- und Kreditakten zählt das Leverkusener Unternehmen bundsweit zu den Marktführern.
Mit dem Scannen und Digitalisiern von Akten ist aber für Tropper die Unternehmensentwicklung nicht abgeschlossen. Zum geplanten Ausbau der Dienstleistungen gehören beispielsweise der komplette Betrieb von Poststellen, die Rechnungseingangsverarbeitung, Spesen- und Reisekostenabrechnungen sowie komplexe Sachbearbeitung.
2017 plant das Unternehmen einen weiteren Schritt, um den Standort in Leverkusen langfristig zu sichern: Die Hauptverwaltung im Innovationspark wird um eine Etage aufgestockt, um alle Leverkusener Mitarbeiter in einem Gebäude zusammenzuführen und die Geschäftsabläufe zu optimieren. 

Pirtek Deutschland feiert 20-jähriges Jubiläum
Ende des Jahres 1996 ließ Diplom-Ingenieur Bernd Weber die Pirtek Deutschland GmbH als Franchisesystem ins Gewerberegister der Stadt Köln eintragen: Der Startschuss für die Erfolgsgeschichte des Unternehmens, dessen Geschäft der Liefer- und Austauschservice für Hydraulikschläuche ist. Pirtek Deutschland GmbH, gegründet als Franchise eines australischen Unternehmens, hatte seinen Sitz von Beginn an in Köln. Nach 20 Jahren hat Pirtek mit 69 Centern und rund 270 mobilen Fahrzeugen ein flächendeckendes Servicenetz in Deutschland etabliert und kann Reaktionszeiten von maximal einer Stunde garantieren, wenn Hydraulikschläuche ausgetauscht werden müssen.
Zum Jubiläum scheidet Gründer Bernd Weber aus dem Unternehmen aus, verabschiedet sich in den Ruhestand und überlässt die Geschäftsführung Michael Thiehofe.

Wachstumsflächen für oberbergische Industrie sichern
„Mit dem Industrie- und Gewerbeflächenkonzept Oberberg hat die Region eine starke Botschaft an die Bezirksregierung Köln gesendet: Wir wollen gemeinsam unseren Wirtschaftsstandort für die Zukunft fit machen“, so IHK-Vizepräsident Michael Pfeiffer zur politischen Dimension des Industrie- und Gewerbeflächenkonzept Oberberg.
In dem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben alle 13 oberbergischen Städte und Gemeinden, der Oberbergische Kreis, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, der Arbeitgeberverband Oberberg und die IG Metall Gummersbach der Bezirksregierung Köln Potenzialflächen für die industrielle Entwicklung bis 2035 gemeldet. Vor der feierlichen Übergabe des Industrie- und Gewerbeflächenkonzepts Oberberg an die Bezirksregierung Köln hatten bereits der oberbergische Kreistag und die Beratende Versammlung Oberberg das regionale Industrie- und Gewerbeflächenkonzept beschlossen.
In Oberberg arbeiten rund 43 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf weniger als 2 Prozent der Fläche. Etwa 40 Prozent der Fläche Oberbergs sind Wald, 40 Prozent werden von der Landwirtschaft genutzt. 

Neues Bürogebäude für INEOS in Köln
In Köln-Worringen wird die INEOS Köln GmbH ein neues dreigeschossiges Bürogebäude mit Platz für rund 450 Beschäftigte errichten. Das Gebäude ist in seiner Form dem Buchstaben „O“ aus dem Firmennamen nachempfunden. Für INEOS stellt diese Investition ein langfristiges Bekenntnis zum Standort Köln dar und wird als deutliches Zeichen für den auch zukünftig hohen Stellenwert von INEOS in Köln innerhalb der INEOS-Gruppe gewertet. Bei der technischen Planung und Ausstattung des neuen Bürogebäudes wurde insbesondere auf Ressourceneffizienz Wert gelegt. Zum Einsatz kommen deshalb umweltverträgliche und nachhaltige Bau- und Werkstoffe. Nach erteilter Genehmigung ist die Fertigstellung für Ende des Jahres 2017 geplant. Kurz vorher, im September 2017, wird der Standort sein 60-jähriges Bestehen feiern.

Rheinland international: Neue Studie der IHK-Initiative Rheinland
Im Bezirk der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg, Düsseldorf, Duisburg, Köln, Mittlerer Niederrhein und Wuppertal-Solingen-Remscheid, die zur IHK-Initiative Rheinland gehören, haben über 55.000 ausländische Unternehmen aus 160 Ländern ihren Sitz – das Rheinland ist ein gefragter Standort für Investitionen und wirtschaftliches Engagement aus allen Teilen der Welt. - So das Fazit einer neuen Studie der Rheinland-Kammern.
13.055 dieser Unternehmen sind im Handelsregister (HR) eingetragen. Weitere 42.420 sind der Gruppe der Kleingewerbetreibenden zuzuordnen. Bei den HR-Unternehmen stellen die Niederlande mit 2.823 Unternehmen die größte Fraktion, gefolgt von den USA (1.163), der Schweiz (938), Großbritannien (923), Greater China (889), Belgien (799), Frankreich (662), Österreich (457) und Japan (432).
Alleine im Bezirk der IHK Köln sind 15.445 Unternehmen mit ausländischen Wurzeln ansässig, rund 2.700 sind im Handelsregister eingetragene Unternehmen. Die IHK Köln verzeichnet damit die höchste Anzahl ausländischer Unternehmen innerhalb der Rheinland-Initiative, gefolgt vom Bezirk der IHK Düsseldorf mit rund 13.900 Unternehmen.

AccorHotels Azubi Award 2016: Vierfacher Jubel im Pullman Cologne
Beim AccorHotels Azubi Awards 2016 konnte das Pullman Cologne Erfolg auf ganzer Linie verbuchen. Drei Auszubildende des Hotels stellten sich der Jury des Wettbewerbs am 17. und 18. November, und alle landeten auf dem Siegertreppchen. So gewann Tanja Friedrichs die Kategorie Logis, gefolgt von ihren Kolleginnen Laura Roberz auf dem zweiten Platz und Wiebke Host, die den dritten Rang belegte. Für den großen Erfolg wurde auch Sonja Pohl mit dem Ausbilder-Award geehrt. Bei der abschließenden Gala im Pullman Cologne überreichte Laurent Picheral, CEO Central & Eastern Europe und Deutschlandchef der AccorHotels die Auszeichnungen. 
Der AccorHotels Azubi Award, zu dem sich in diesem Jahr deutschlandweit 34 Auszubildende aus dem Economy- und Mittelklasse- bis hin zum Luxussegment qualifiziert hatten, ist eine der Nachwuchsinitiativen des größten Ausbilders in der deutschen Hotellerie. Die Bestplatzierten erhalten eine ganz besondere Karrierechance: Sie können als Teil des Preises ein Jahr lang in einem AccorHotels Haus der Wahl im Ausland Erfahrungen sammeln. Die Kosten, Vorbereitung (Sprachkurs inklusive) samt Organisation übernimmt AccorHotels. 

CSR Jobs Award 2016: Arbeitgeber mit Verantwortung ausgezeichnet
Das Kölner Employer Branding Beratungsunternehmen CSR jobs & companies zeichnete gemeinsam mit den Medienpartner Personalmagazin, Unicum, Creditreform und F.A.Z.-Magazin zum dritten Mal „Arbeitgeber mit Verantwortung“ aus und verlieh diesen den CSR Jobs Award 2016. Auch zwei Kölner Unternehmen konnten mit ihrem Engagement punkten und gewannen Awards in verschiedenen Kategorien: So der TÜV Rheinland in der Kategorie „Unsere Werte“ und die REWE Group bei „Unsere Familienkultur“.

Standortanalyse der IHK Köln: Kultur- und Kreativwirtschaft wächst überdurchschnittlich stark
Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist seit Jahren ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im IHK-Bezirk Köln. Nach einer neuen Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos AG für die IHK Köln wächst ihre Bedeutung weiter: Der Umsatz des Wirtschaftszweigs stieg zwischen den Jahren 2009 und 2014 von 8,3 auf 9,6 Milliarden Euro. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate lag mit 2,9 Prozent deutlich über der von NRW (0,5 %) und Deutschland (1,8 %).
Auch die Bruttowertschöpfung sowie die Anzahl von Erwerbstätigen (plus 2,6 % bzw. rd. 6.000 Erwerbstätige) wuchs stärker als im Landes- oder Bundesvergleich. Beschäftigungsstärkste Teilmärkte sind die Software-/Games-Industrie, die Filmwirtschaft und der Werbemarkt. Damit die Kultur- und Kreativwirtschaft sich weiterentwickeln kann, empfiehlt die IHK Köln, insbesondere in den einzelnen Teilmärkten Stärken zu identifizieren und Branchenprofile mit Blick auf internationale Märkte herauszuarbeiten. Zudem müssen strategische Partnerschaften ausgebaut sowie der interne und externe Wissenstransfer gefördert werden. Dabei dürfen die regionalen Märkte nicht außer Acht gelassen werden. Um geänderten Bewerberanforderungen gerecht zu werden, ist es ferner notwendig, Kompetenzen für die Arbeitswelt 4.0 weiterzuentwickeln.

Kirberg als „Caterer des Jahres“ ausgezeichnet
Für sein Gastronomie-Konzept "Dank Augusta" erhielt die Kirberg Catering GmbH in der Kategorie "Projekt & Ausstattung" den Gastronomie-Branchenpreis „Caterer des Jahres“. "Dank Augusta" ist das Gartenlokal in der Kölner Flora, "eine Herzensangelegenheit" für Kirberg, so Jutta Kirberg. Das in Bergisch Gladbach ansässige Unternehmen hat in den 30 Jahren seines Bestehens bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Darunter den Award Leaders of the Year 2015 und den LECA Award 2012. 2010 wurde Kirberg Catering der Titel „Caterer des Jahres“ vom Fachmagazin „Catering Inside“ verliehen. In der Flora Köln ist Kirberg seit 2014 exklusiver Gastronomiepartner der KölnKongress GmbH und betreibt das Gartenlokal Dank Augusta auf der Südterrasse.

DuMont Mediengruppe übernimmt 75 Prozent an Facelift
Die DuMont Mediengruppe übernimmt 75 Prozent an der Facelift brand building technologies GmbH, einem Anbieter für Social-Media-Marketing-Software in Europa. Das 2011 gegründete Unternehmen entwickelt und vermarktet mit seinem Kernprodukt Facelift Cloud eine SaaS-Lösung, mit der Marken und Agenturen ihre Kommunikation und Werbung über soziale Netzwerke realisieren und optimieren können. Zur Facelift-Gruppe mit ihren rund 200 Mitarbeitern gehören fünf Gesellschaften in Deutschland und Frankreich sowie in Dubai.
Die beiden Facelift-Gründer, Benjamin Schroeter (41) und Teja Töpfer (41), werden in ihren bisherigen Funktionen das Unternehmen weiterführen und zusammen noch 25 Prozent halten.
Die Übernahme der Mehrheitsbeteiligung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörde.

Schwenker wird Teil der Kölner Hess Gruppe
Mit Jahresbeginn ist der Teilegroßhändler Wilhelm Schwenker GmbH & Co. KG aus Minden Teil der Kölner Hess Gruppe geworden, die damit ihre Marktbearbeitung auf Deutschland und Europa ausweitet. Alle Mitarbeiter von Schwenker werden übernommen. Schwenker wird weiterhin unter seinem Namen am Markt tätig sein. Die Führung des Unternehmens wird weiterhin in der Verantwortung des bisherigen Geschäftsführers Marcus Scheiber liegen.
Philipp Hess, geschäftsführender Gesellschafter der Hans Hess Autoteile GmbH, begründet den Schritt mit der Wachstumsstrategie des Unternehmens. Neben Vorteilen auf der Einkaufsseite sei es Ziel dieses Wachstumsschrittes, Investitionen auf eine noch breitere Basis zu stellen, insbesondere in den Bereichen IT und Logistik.

WEITERE THEMEN