Stichwortsuche

Foto: Ahrens + Steinbach
Aktuelles

Gemeinsam nach vorne schauen!

Susanne Hartmann

Seit 2015 sind rund 12.000 Flüchtlinge nach Köln gekommen. Mehr als die Hälfte, rund 60 Prozent, können voraussichtlich bleiben. Grund genug, über Ausbildung und Beschäftigung Perspektiven zu schaffen.

Wer einen Job hat, eine Ausbildung mit Zukunftsperspektive absolviert hat, integriert sich schneller in die Gesellschaft und kann sich aus eigener Kraft ein neues Leben in Deutschland aufbauen. Soweit der gesellschaftliche Konsens. Auch das Engagement von Unternehmen ist riesig, viele möchten Flüchtlingen im eigenen Unternehmen eine neue Perspektive bieten. Genauso groß ist jedoch die Ratlosigkeit angesichts vieler bürokratischer, rechtlicher und auch menschlicher Fragen.

Mit einer Veranstaltung am 5. April 2016 unter dem Motto "Integration von Flüchtlingen: Gemeinsam nach vorne schauen!" bietet die IHK Köln eine Plattform zum Austausch, zum Kontaktknüpfen und vor allem viele Informationen zu den beschriebenen Fragen.

Der Arbeitskreis "Gender & Diversity" der IHK Köln lädt ein, bei einer Podiumsdiskussion und in Fachforen praxisnahe Tipps zu bekommen, von Best Practice-Beispielen zu lernen und zu erfahren, wie der professionelle Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen gelingt.

Infos, Programm und in Kürze auch die Möglichkeit zur Anmeldung zur Veranstaltung "Integration von Flüchtlingen: Gemeinsam nach vorne schauen!" gibt es hier.

Fragen?

Caroline Mager
Jasna Rezo-Flanze